Rosenium Aktuell
Die Heimzeitung für Ereignisse rund um die Rosenium GmbH
Allgemeines


Zur Übersicht   |   Zum Archiv 23.01.2017

Weihnachtsfeier der Rosenium GmbH

von Gabi Lazar

Alle Jahre wieder...

Mitarbeiter der Rosenium GmbH wurden von der Geschäftsführung in das Kurhaus Freyung eingeladen, um an der diesjährigen Weihnachtsfeier teilzunehmen. Geschäftsführer Dr. Siegfried Schmidbauer staunte nicht schlecht, dass er in diesem Jahr das Fest nicht eröffnen durfte.

Zu Beginn überraschten Harry Vogel, Heimleiter in Schöllnach und Künzing, mit seiner Gitarre, Margareta vom Rosenium Schönberg am Klavier und Lisa aus Perlesreut mit der Altflöte alle Anwesenden mit einer musikalischen Darbietung. Mit weihnachtlichen Liedern sorgten sie während des Abends für eine besinnliche und festliche Stimmung. Anschließend wurde aber dann doch das Wort an Dr. Schmidbauer übergeben. Er freute sich, dass so viele Mitarbeiter seiner Einladung gefolgt waren und stellte fest, dass dies nun schon die 23. Weihnachtsfeier für die Rosenium-Häuser wäre.

Seit der ersten Weihnachtsfeier, die in einer Gaststube am Dreisessel mit 15 Mitarbeitern gefeiert wurde, hat sich bei der Rosenium GmbH viel getan. Die Firma hat sich zu einem Netzwerk für pflegebedürftige Menschen entwickelt und beschäftigt mittlerweile ca. 700 Mitarbeiter. Sein Dank richtete sich an Alle, die mit Engagement, Fleiß und Herzblut ihre tägliche Arbeit verrichten und der Firma die Treue halten. Die Rosenium GmbH sei ein Garant für qualitativ sehr hochwertige Arbeit. "Wir definieren, was gute Pflege ist!", erklärte er stolz. "Andere orientieren sich an uns," so Schmidbauer. 2017 wird es große Veränderungen geben, erläuterte Schmidbauer. Anstatt der bisherigen drei Pflegestufen kommen nun fünf Pflegegrade.

Das Bewertungssystem wird total umgekrempelt. Das Pflegepersonal wird sich um eine halbe, bis eine Stelle pro Haus verringern, da die Quoten reduziert wurden. Er appellierte an alle Mitarbeiter sich Gedanken zu machen, wie mit neuen Ideen die einzelnen Häuser umstrukturiert werden könnten, um weiterhin eine menschliche und familiäre Pflege zu gewährleisten. Dr. Schmidbauer berichtete außerdem, dass das Unternehmen weiterhin auf Expansionskurs sei. So wird in Grafenau eine Wohngemeinschaft eingerichtet.

Des Weiteren sind Objekte in Waldkirchen, Untergrießbach und Rinchnach geplant. Gute Nachrichten hatte der Geschäftsführer, was die Löhne betrifft. Nächstes Jahr werden wieder Pflegesatzverhandlungen geführt. Er ist guter Dinge, dass im Mai vier bis fünf Prozent mehr Lohn bezahlt werden kann. Ab Januar 2017 werden die Sonn- und Feiertagszuschläge um 4,00 € erhöht. Außerdem gibt es für Januar und Februar noch Tankgutscheine zusätzlich. Am Schluss seiner Rede wünschte Dr. Schmidbauer allen Mitarbeitern ein friedliches und harmonisches Weihnachtsfest, verbunden mit dem Wunsch, sich in einem Jahr gesund und munter wiederzusehen. Anschließend wurde durch die Cateringfirma Eckmüller ein reichhaltiges Buffet angeboten, das keine kulinarischen Wünsche offen ließ.

Vor der Nachspeise wurde von dem jüngsten Rosenium Haus, Jandelsbrunn, der Sketch "Sparmaßnahmen im Altenheim" aufgeführt. Bei diesem lustigen Schwank wird die Morgentoilette in einem Altenheim gezeigt, wo die Mittel recht knapp sind. So mussten die sechs Akteurinnen z.B. mit einem Waschlappen und einer Zahnbürste auskommen.

Die Darstellerinnen überzeugten durch Mimik und Aktionen, da dieser Sketch ganz ohne Worte gezeigt wurde. Pflegedienstleiterin Karsta Panzner brauchte nur energisch in ihre Trillerpfeife zu blasen, schon wussten die "Bewohnerinnen" was zu tun war. Mit großem Applaus wurde die schauspielerische Leistung der Darsteller honoriert.

Nach dem Desert folgten die Ehrungen für langjährige Mitarbeiter der Rosenium GmbH. 10 Jahre Betriebszugehörigkeit wurde jeweils ein 100 g schwerer Silberbarren mit Urkunde überreicht, für 20 Jahre erhielt man einen sage und schreibe 500 g schweren Silberbarren. "Wer es 30 Jahre schafft bei dem Unternehmen zu bleiben, soll einen Goldbarren erhalten!" versprach Geschäftsführer Dr. Schmidbauer.

10 Jahre Betriebszugehörigkeit:

  • Rosenium I, Neureichenau: Göttl Stefanie
  • Rosenium III, Schönberg: Altmann Sabrina
  • Rosenium IV, Schöllnach: Fot Anna, Saller Rosa-Maria, Weiss-Steinbrenner Christian
  • Rosenium V, Spiegelau: Anthofer Christine, Dullinger Josefine, Fajardo-Breidenbach Thelma, Höllisch Astrid, Koller Christa, Kreuzer Gabriele, Lenz Daniela, Lippl Maria
  • Rosenium VI, Passau-Grubweg: Bauer Angelika, Haidn Ingeborg, Hirsch Alexander, Lazar Gabriele, Winghardt Karin
  • Rosenium VII, Tiefenbach: Schmidbauer Ulrike
  • Rosenium VIII, Perlesreut: Kratzer Ramona

20 Jahre Betriebszugehörigkeit:

  • Rosenium I, Neureichenau: Kandlbinder Maria, Süß Christa
  • Rosenium II, Röhrnbach: Moos Anita

An dieser Stelle muss noch erwähnt werden, dass bei Frau Fajardo-Breidenbach Thelma vom Rosenium V, Spiegelau in den 10 Jahren kein einziger Krankheitstag zu verzeichnen ist. Herzlichen Glückwunsch! Eine herausragende Leistung, die besondere Anerkennung verdient. Mit den Ehrungen war der offizielle Teil der Weihnachtsfeier abgeschlossen. Die Gäste hatten nun Gelegenheit, die Plätze zu tauschen, um mit den Kollegen aus anderen Häusern zu plaudern und sich auszutauschen. Obwohl viele am nächsten Morgen wieder früh raus mussten, saßen doch noch Etliche bis zu später Stunde zusammen. So ganz nach dem Motto: Alle Jahre wieder...


Rosenium GmbH  |  Netzwerk für pflegebedürftige Menschen  |   Impressum